e-gitarre

E-Gitarre

Die E-Gitarre ist eine Gitarre deren Klang über einen Tonabnehmer durch einen Instrumentenverstärker elektrisch verstärkt und über Lautsprecher wiedergegeben wird. Im Gegensatz zur Konzertgitarre wird die E-Gitarre mit Stahlsaiten bestückt und das Griffbrett ist etwas schmaler. Verwendet wird die E-Gitarre hauptsächlich im Jazz, Pop und Rock. Der Klang kann mit Effektgeräten extrem beeinflusst werden. Es ist möglich, zarte Jazzklänge zu erzeugen, ebenso können aber auch harte, verzerrte Sounds eingestellt werden. Von der Saitenstimmung unterscheidet sie sich nicht von der Konzertgitarre, es kann also später ohne Probleme gewechselt werden. Angeschlagen wird die E-Gitarre mit einem Plektrum, der Fingeranschlag ist jedoch auch üblich.

Häufig gestellte Fragen:

Ist die E-Gitarre für Anfänger geeignet?
Die E-Gitarre ist nur eingeschränkt für Anfänger zu empfehlen, da im Jazz, Pop und Rock zum Teil spezielle Techniken und Spielweisen verwendet werden. Für einen Anfänger ist es aber unbedingt notwendig ein Grundwissen zu erreichen. Wird mit der E-Gitarre begonnen, ist der Schüler eher dazu geneigt dieses Basiswissen zu vernachlässigen. Es muß aber von Fall zu Fall abgewogen werden, da dem Schüler unter Umständen die Motivation genommen wird, wenn er dazu gedrängt wird mit der Konzertgitarre zu beginnen. Lesen Sie hierzu auch „Häufig gestellte Fragen“ unter der Rubrik Gitarre.

Wie viel Geld muss für eine E-Gitarre ausgegeben werden?
Ebenso wie bei der Konzertgitarre ist der Markt riesig. Am besten lässt man sich in einem Musikgeschäft beraten und verschiedene Angebote machen. Ein Betrag von ca. 200-300 € sollte allerdings für ein Gitarren-Set (Gitarren-Set: E-Gitarre und Verstärker werden kombiniert verkauft) schon ausgegeben werden.

Wie laut ist die E-Gitarre?
Es kann Entwarnung gegeben werden. Jeder Verstärker besitzt einen Lautstärkenregler mit dem die Lautstärke individuell geregelt werden kann. Die E-Gitarre kann also sehr leise aber auch laut gespielt werden.